Tiermisshandlungen melden

Schauen Sie nicht weg! Melden Sie Tiermisshandlungen!

Es ist oft nicht einfach etwas gegen die Tiermisshandlungen wirksam zu unternehmen, auf die man im täglichen Leben aufmerksam wird.

Dies könnte daran liegen, dass viele Menschen die entsprechenden Gesetze nicht kennen, in denen die Tierrechte geregelt sind. Vielen ist es auch nicht bewusst, dass die zuständigen Behörden nur im Rahmen dieser Gesetze handeln können.

So ist es oft nicht klar, welche Rechte haben eingentlich "Tiere"?, in welchen Gesetzen sind diese Rechte definiert?, wer ist für die Umsetztung und Durchsetzung der entsprechenden Gesetze zuständig?

Die wichigste Frage in diesem Zusammenhang ist: wer ist bei der Meldung einer Tiermisshandlung verpflichtet "etwas" zu unternehmen und welche Massnahmen sind überhaupt möglich?

 

Weitere Informationen zum Thema der Tierrechte in den Gesetzen finden Sie hier: Deutsche Juristische Gesellschaft für Tierrechtsschutz e.V.

Was ist eine Tiermisshandlung?

Was ist eigentlich eine Tiermisshandlung? Diese Frage ist nicht einfach zu beantworten. "Tiere" sind zwar im Sinne des BGB "Sachen", dennoch haben Sie Rechte, die im Tierschutzgesetz definiert sind. Sie dürfen nicht nur NICHT misshandelt werden, sondern haben auch Recht auf eine artgerechte Haltung.

Das aktuelle Tierschutzgesetz finden Sie hier: Tierschutzgesetz

Wenn Sie unsicher sind, ob es sich bei dem von Ihnen beobachteten Sachverhalt um eine Tiermisshandlung handelt, dokumentieren Sie dennoch die Situation - wie unten beschrieben - und fragen Sie bei dem örtlichen Ordnungsamt nach. Dort gibt es zuständige Mitarbeiter für den Bereich Tierschutz. Diese sind oft sehr engagiert und hilfsbereit.

 

 

Hier einige Tipps für die Meldung einer Tiermisshandlung, um ein Handeln der zustänidgen Behörden zu erreichen:

  • Situation dokumentieren: Fotos anfertigen, Ort, Datum, Uhrzeit und Namen der Zeugen notieren.

    Sie dürfen fotografieren! Sie dürfen auch Fotos von Personen machen - auch wenn diese dagegen protestieren sollten. Sie dürfen diese Fotos beim Ordnungsamt, der Polizei oder einer anderen Behörde vorlegen, um den Sachverhalt zu schildern. Nicht erlaubt die Veröffentlichung solcher Fotos ohne Zustimmung der fotografierten Person! Ebenfalls nicht erlaubt, ist das Fotografieren von Personen in Ihrem intimen Bereich, z.B. in einem eingezäunten, von der Strasse nicht einsehbaren Garten usw.
  • Halten Sie alle Informationen schriftlich fest! So können Sie den Sachverhalt lückenlos dokumentieren und Ihr Anliegen präzise und emotionslos schildern.
  • Melden Sie den Sachverhalt zunächst telefonisch bei dem zuständigen Ordnungsamt oder bei der Polizei. Sollte der Fall nicht im Zuständigkeitsbereich des Ordnugnsamtes liegen, erfahren Sie dort, welche Behörde zuständig ist. Lassen Sie sich nicht abwimmeln, bis Sie erfahren haben, wer für den Fall zuständig ist!
  • Ungeachtet der telefonsichen Meldung, melden Sie den Fall unbedingt zusätzlich schriftlich! Schriftliche Meldungen können nicht ohne weiteres ignoriert werden. Die zuständigen Personen müssen sich von Amts wegen um den Sachverhalt kümmern und zu Ihrem Schreiben schriftlich Stellung nehmen.
  • Senden Sie Ihr Schreiben an mehrere Adressaten, z.B. das zuständige Ordnungsamt, Polizei und Tierschutzorganisationen, Presse und Medien vor Ort.
  • Maßgeblich für den Erfolg Ihrer Meldung sind die Schriftform und präzise Angaben- am besten per Fax, E-Mail oder Einschreiben.
  • Vorsicht beim Formulieren der Meldung. Bleiben Sie sachlich und schildern Sie die Umstände unter Bennenung von Zeugen, Beweisen, Beweisfotos usw. Überspitzte Formulierungen könnten mit einer Strafanzeige wegen Beleidigung quittiert werden.

Wo sind die Tiermisshandlungen rechtlich geregelt?

Das aktulle Tierschutzgesetz finden Sie hier: Tierschutzgesetz (PDF)

EU Tierschutzgesetz

An wen soll ich meine Meldung über Tiermisshandlungen senden?

Die Zuständigeit dürfte abhängig vom Sachverhalt variieren. Bei Verstössen gegen das Tierschutzgesetz dürften das Ordnungsamt, Polizei, Staatsanwaltschaft, Tierheim, Tierschutzorganisationen vor Ort die erste Anlaufstelle sein, gefolgt von Presse und lokalen Medien.

Staatsanwaltschaft und Polizei haben unterschiedliche Zuständigkeitsbereiche und Befugnisse: die Polizei ermittelt den Sachverhalt für die Staatsanwaltschaft, dokumentiert Beweise, Zeugenaussagen, etc. Abschliessend wandert der komplette Vorgang ggf. zum Staatsanwalt, der nach Aktenlage entscheidet, ob und welche strafrechtliche Maßnahmen - vermutlich ein Strafverfahren - eingeleitet werden.

Die Behörden tun nix?

An vielen Stellen im Internet finden sich Berichte über die Untätigkeit der zuständigen Behören. Übersehen wird dabei, dass die Behörden nur dann handeln können, wenn ein Verstoss gegen geltende Gesetze und/oder Vorschriften vorliegt und diese dem Beschuldigten zugerechnet und bewiesen werden können. Ferner muss öffentliches Interesse an der strafrechtlichen Verfolgung bestehen - hier dürfte die Staatsanwaltschaft die Anlaufstelle sein, um die Maßnahmen abzustimmen.

Damit die Behörden handeln können, müssen Sie in Ihrer Meldung die notwendigen Informationen und Beweismitteln in Form von Zeugenadressen und/oder Fotos und genauer Schilderung des Sachverhaltes liefern: was ist passiert? wo ist es passiert? wann ist es passiert? waren Zeugen anwesend? haben Sie weitere Beweise, wie Fotos?

Tiermisshandlung melden - Checkliste/Muster

Wir haben eine Checkliste ausgearbeitet, in der wir die Punkte festgehalten haben, die nach unserer Auffassung wichtig sind, damit eine Meldung eine Chance auf Bearbeitung hat.

Diese Checkliste können Sie hier kostenlos herunterladen (PDF/3Seiten)

 

Ist das eine Tiermisshandlung, die man melden sollte?

Pelze, Fleisch, Lederschuhe, Eier aus einem Hühner-KZ, Pharmazeutika, Tierversuche, Zwingerhaltung, ZOO`s, usw. stellen nach unserer Auffassung gravierende Tiermisshandlungen dar. Leider gibt es derzeit keine Möglichkeit dagegen auf die o.g. Art vorzugehen. Der einzige Weg diese Form der Tiermisshandlung zu bekämpfen, ist bei sich selbst anzufangen und das eigene Leben zu ändern. Das ist viel einfacher als Sie glauben. Leben Sie bewusster, leben Sie gesünder - ohne Fleisch, Leder, Eier, Milch, Käse usw. Go vegan!

Sie glauben Sie können das nicht? Testen Sie es eine Woche lang. Nur sieben Tage reichen, um ein ganz neues, leichteres Körpergefühl zu erreichen, das Sie nie wieder missen wollen...

Für alle, die es ausprobieren wollen - Atilla Hildmann - vegane Kochrezepte - "schweine" lecker.